Umbau und Sanierung Villa

Freie Universität Berlin
Arnimallee 12, 14195 Berlin

  • Bauherr: Freie Universität Berlin, Das Präsidium, Techn. Abteilung III
  • Planungsbeginn: Januar 2018
  • Leistungsphasen: 1-8
  • BGF: 972 m²

Das Gebäude in der Arnimallee 12 wurde zwischen 1911 und 1912 als Wohnhaus für den Nationalökonom und Professor Otto Auhagen erbaut. Architekt war der Schöneberger Stadtbaurat Heinrich Lassen. 1934 erfolgte die Unterteilung in zwei separate Wohnungen sowie eine Pförtnerwohnung im Untergeschoss. Der Universitätsprofessor Dr. jur. Fritz Schulz verkaufte das Haus 1937 an den Bankdirektor Hans Rummel. 1952 wurde das Gebäude an die Daimler-Benz AG verkauft und erfuhr im selben Jahr erneute Umbaumaßnahmen.
1973 erwarb die Freie Universität Berlin das Gebäude und richtete den Fachbereich Erziehungswissenschaften dort ein. Im Zuge dessen wurde aus dem Wohnhaus ein Verwaltungsgebäude und es erfuhr bauliche Veränderungen. So wurden die großen Räume in kleinere Büros unterteilt sowie ein kleiner Anbau auf der Terrasse erstellt.
Die Villa steht heute unter Denkmalschutz.
Ziel der Umgestaltung ist es, die mehrfach überbauten Grundrisse und Fassaden wieder zu vereinfachen und das Gebäude gleichzeitig für die neue Nutzung zu optimieren. Diese wird in erster Linie Büroräume für ein Excellenzcluster der FU (Einzelbüros für Professoren, Gruppenbüros für Doktoranten, wissenschaftliche Mitarbeiter, Stipendiaten und studentische Hilfskräfte, sowie ein Sekretariat), einen Besprechungsraum und eine Teeküchen umfassen.